• Überquerung der Bahnstrecke München-Augsburg bei Lochhausen.

  • Ganz schön künstlich: der Olchinger See

  • Schafherde bei Olching ... dass es sowas heute noch gibt, so nah bei München.

  • Das "wunderschöne" Odelzhausen kommt in Sicht.

  • Pfarrkiche Odelzhausen

  • Pfarrkiche Odelzhausen

  • Pfarrkiche Odelzhausen

  • Der Ort wird durch die Autobahn getrennt.

  • Schloss Odelzhausen

  • Schloss Odelzhausen

  • Das muss wohl die ehemalige Schlossallee sein, die nach zum Schloss Odelzhausen führt.

  • Funkfeuer Maisach

  • Gegen 14 Uhr: Die Sonne lässt sich doch noch blicken.

  • Dachauer Hinterland

  • Der Name sagt's schon: Bergkirchen.

Scroll to Content

Odelzhausen ist einer der meist erwähnten “Hot Spots” der Verkehrsnachrichten in Bayern 5. Aber wo ist das eigentlich? Und was gibt’s da zu sehen? Eine Expedition ins Dachauer Hinterland.

Der Schnee in der Stadt ist endlich geschmolzen, aber in den schattigen Lagen des Oberlandes dürfte noch einiges liegen. Deshalb gebt es zum Saisonstart in die andere Richtung Münchens, in den Nordwesten. Bei dieser Tour habe ich zum ersten Mal den Routenplaner des ADFC genutzt. Die Streckenführung über Radwege und wenig befahrene Landstraßen klappte auf der Hinfahrt gut. Auf der Rückfahrt gab es einige Landstraßen-Abschnitte , die nach meinem Geschmack nicht so radgerecht waren, z.B. Lauterbach – Bergkirchen. Das ADFC-Routing nutzt innerstädtisch die offiziell ausgeschilderten Radrouten. Auch im stadtnahen Umland funktioniert es gut, weil es hier noch viele Radwege gibt. Weiter draußen bleibt nur die Benutzung von Landstraßen.

Zunächst geht es am Botanischen Garten vorbei, ab Amalienburgstraße dann durch Wohnstraßen und entlang der Würm zum Schloss Blutenburg. Dann folgt der Weg der Bahnstrecke München-Augsburg bis Lochhausen um dann parallel zur Autobahn München-Stuttgart zu verlaufen.

Ansonsten sieht man auf den Bildern schon, dass es eigentlich nicht allzuviel zu sehen gibt. Im Vergleich zum Oberland ist die Gegend nördlich von München eher langweilig. Etwa ab der Linie Dachau – Maisach wird es etwas hügelig. Irgendwann kommt dann das “schöne” Odelzhausen in Sicht.

Interessant ist, wie sich bei dieser Tour der Wind auswirkt: bei der Hinfahrt mit Wind im Rücken leuchten bei der Ankunft in Odelzhausen von 4 von 5 LEDs. Verbrauch also ca. 1,5 LEDs. Am Ende der Rückfahrt leutet nur noch eine. Verbrauch ca. 2,5 LEDs für die Rückfahrt.

Fahrtinfo

  • Datum: 2. März 2012
  • Entfernung: 80 km
  • Anstieg: wenig
  • Akku-Verbrauch: 4 LEDs

Karte

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.